Tatort Heidelberg

Am 8. Dezember um 18 Uhr spricht Prof. Dr. Frank Engehausen im Friedrich-Ebert-Haus zum Thema „Tatort Heidelberg – Angehörige der Arbeiterbewegung vor dem Sondergericht Mannheim 1933-1940“. Das von den Nationalsozialisten eingerichtete Sondergericht Mannheim behandelte Straftatbestände auf der Grundlage der Reichstagsbrandverordnung und der Heimtückeverordnung und richtete sich somit gegen die Gegner des Nationalsozialismus.In seinem vor einigen Monaten erschienenen Buch „Tatort Heidelberg. Alltagsgeschichten von Repression und Verfolgung 1933-1945“ dokumentiert Engehausen 52 Fälle mit dem „Tatort Heidelberg“, die vor dem Sondergericht Mannheim verhandelt wurden. Der Vortrag stellt einige der kommunistischen und sozialdemokratischen Opfer des Mannheimer Sondergerichts vor und zeigt auf, wie sie in die Fänge der NS-Unrechtsjustiz gerieten.

Frank Engehausen ist außerplanmäßiger Professor für Neuere Geschichte am Historischen Seminar der Universität Heidelberg.

Eine Veranstaltung der SPD AG 60 Plus in Kooperation mit der Stiftung Reichspräsident-Friedrich-Ebert-Gedenkstätte.

Die Veranstaltung ist beendet.

X

Datum

08 Dez 2022
Abgelaufen!

Uhrzeit

18:00
Kategorie

Standort

Friedrich-Ebert-Haus
Pfaffengasse 18

QR Code