Orlacs Hände

Robert Wiene, der Regisseur des „Caligari“, erweist sich mit diesem spätexpressionistischem Meisterwerk nach einem phantastischen Roman von Maurice Renard als Wegbereiter des cineastischen „Body Horrors“, das geschickt mit unserer Angst vor körperlicher Verstümmelung spielt. Orlac‘s Hände handelt von einem Klaviervirtuosen, natürlich gespielt von Conrad Veidt, der bei einem Zugunglück beide Hände verliert. Da dies das Ende seiner Karriere bedeuten wird, entschließt sich der Chirurg, angefleht von der Gattin des Virtuosen, diesem die Hände eines jüngst exekutierten Mörders namens Vasseur anzunähen. Als Orlac aus der Narkose erwacht, ist er verwundert und zugleich verbittert, denn nie würde er mit solchen Händen wieder Klavier spielen können, vielleicht aber jemanden umbringen. Darüber verzweifelt, gerät er in ein intrigantes Netz des Verbrechens aus dem er kaum wieder entfliehen kann.
Österreich 1924 / Regie: Robert Wiene / 90 min / Conrad Veidt, Alexandra Sorina, Fritz Kortner, Carmen Cartellieri.

Einführung: Dr. Morticia Zschiesche (Programmrat Karlstorkino)

Die Veranstaltung ist beendet.

X

Datum

25 Apr 2023
Abgelaufen!

Uhrzeit

19:00
Kategorie

Standort

Karlstor-Kino
Marlene-Dietrich-Platz 3, 69126 Heidelberg

QR Code