Minga. Umzug eines zerfallenen Hauses / Minga de una casa en ruinas

Colectivo Cuerpo Sur, ChileDeutsche Erstaufführung / estreno alemán ¡Adelante!

auf Spanisch mit deutschen Übertiteln / en español con sobretítulos en alemán
[empfohlen ab 15 Jahren / recomendado a partir de 15 años ]

»Die Performerin entführt uns auf einfühlsame und gleichzeitig kraftvolle Weise in die Welt einer alten chilenischen Tradition und schlägt gekonnt den Bogen zu aktuellen Diskussionen einer Wegwerfgesellschaft.” — Kurator*innen

Das Stück »Minga” ist inspiriert von einer lokalen Tradition auf der Insel Chiloé: Bei einem Umzug packen alle mit an und transportieren das komplette Haus an einen neuen Ort, über Land oder übers Meer. Die Inszenierung versetzt die Bruchstücke eines zerfallenen Hauses von einem Schauplatz an einen anderen und fügt so unterschiedliche Erzählstränge zusammen. Wie viele Häuser, wie viel Zuhause müssen wir zerstören, bevor wir wissen, wer wir sind? Können wir aus den Überresten dieser Häuser eine neue Zukunft erschaffen?

Ébana Garín Coronel ist Schauspielerin, Trapezkünstlerin, Tänzerin und Produzentin und befragt in ihren Arbeiten, wie sich die Grenzen von Gemeinschaften und Körpern verwischen lassen. Luis Guenel Soto ist Schauspieler, Regisseur und Gründer des Teatro Niño Proletario (dt. Theater Das proletarische Kind) und setzt sich in seiner Arbeit mit Themen wie Identität, Erinnerung und Territorium auseinander. Beide leiten das Colectivo Cuerpo Sur.

»La intérprete nos adentra en el mundo de una antigua tradición chilena de forma sensible y al mismo tiempo poderosa y establece hábilmente la conexión con los debates actuales sobre una sociedad de usar y tirar.” — Curadores/as

»Minga de una casa en ruinas” es una obra que se inspira en la Minga de tiradura de casas, tradición chilota en la que las casas son arrastradas comunitariamente por tierra o por mar. La obra mueve de un escenario a otro las ruinas de lo que fue un hogar, uniendo de este modo diferentes narraciones. ¿Cuántas casas u hogares tenemos que destruir para entender por fin quiénes somos? ¿Podemos construir otro futuro con estas ruinas?

Ébana Garín Coronel es actriz, trapecista, bailarina, y realizadora audiovisual. La pregunta que ha circulado en su trabajo es cómo desdibujar las fronteras y los límites que delimitan las disciplinas, las comunidades y demarcan los cuerpos. Luis Guenel Soto es actor, director y fundador del Teatro Niño Proletario y en su trabajo y aborda problemáticas en torno a la identidad, la memoria y el territorio. Ambos juntos dirigen el Colectivo Cuerpo Sur.

Die Veranstaltung ist beendet.

X

Datum

09 Feb 2024
Abgelaufen!

Uhrzeit

20:30

Standort

Theater Heidelberg, alter Saal
Theater Heidelberg, alter Saal
Theaterstr. 10, 69117 Heidelberg

QR Code