Das herausforderndste unbezahlte Amt im ganzen Land

Das Bild und das Amt der First Lady faszinieren seit jeher in den USA, aber auch international. Sie werden verehrt, aber auch heftig kritisiert, wenn sie etwa geschlechtsspezifischen Rollenerwartungen nicht entsprechen. Gleichzeitig erfährt das formal nicht vorgesehene „Amt“ der First Lady seit etwa 100 Jahren eine starke Institutionalisierung. Dies hängt mit dem Machtzuwachs der Präsidentschaft, aber auch mit dem Medienwandel und der Personalisierung der Politikvermittlung zusammen. Eleanor Roosevelt, Lady Bird Johnson, Betty Ford, Rosalynn Carter, Hillary Clinton und Michelle Obama nutzten dies, um eigene Akzente zu setzen.Der Vortrag ist Teil der Reihe „Ihre Geschichten – First Ladies damals und heute“ und findet im Rahmen des Begleitprogramms zur Sonderausstellung „Frau Reichspräsident. Louise Ebert 1873-1955“ statt. Die Sonderausstellung, die bis zum 10. März 2024 im Friedrich-Ebert-Haus zu sehen ist, rückt die erinnerungspolitisch bislang im Schatten ihres Mannes stehende Louise Ebert in den Mittelpunkt.
Der Eintritt ist kostenfrei.

Die Veranstaltung ist beendet.

X

Datum

18 Jan 2024
Abgelaufen!

Uhrzeit

19:00
Kategorie

Standort

Friedrich-Ebert-Haus
Pfaffengasse 18

QR Code