Bart ab! – Skizzen zu einem neuen Brahms-Bild

Schon zu seinen Lebzeiten und bis heute ist Brahms mit seiner Musik allgegenwärtig. Auch über die Konzertsäle hinaus ist er im medialen Zeitalter vielfach präsent: von der Spieluhr mit dem Wiegenlied „Guten Abend, gut Nacht“ bis zur Untermalung zahlreicher Filmszenen. So präsent zumindest die kanonisierten Brahms-Werke heute sind, so wenig greifbar scheint der Komponist hinter ihnen. Gleichwohl sind im kollektiven musikalischen Bewusstsein dauerhaft Brahms-Bilder verankert. Sie sind häufig, bisweilen auch in der musikhistorischen Forschung, von Vorstellungen und Klischees dominiert, die mit dem facettenreichen Spektrum des „historischen Brahms“ keineswegs deckungsgleich sind. Der Festvortrag von Wolfgang Sandberger, Professor für Musikwissenschaft und Leiter des Brahms-Instituts an der Musikhochschule Lübeck, wagt einen neuen Blick auf den Komponisten und startet damit in den alle Festivals des Heidelberger Frühling 2024 umspannenden Brahms-Schwerpunkt.

Die Veranstaltung ist beendet.

X

Datum

18 Jan 2024
Abgelaufen!

Uhrzeit

18:00

Standort

Alte PH
Keplerstraße 87, 69120 Heidelberg

QR Code