BEGIN:VCALENDAR VERSION:1.0 PRODID:-//Merges-Verlag//Heidelberg aktuell//DE CALSCALE:GREGORIAN BEGIN:VEVENT URL;VALUE=URI:http://www.heidelberg-aktuell.de/noframes/tagesdetails.php?id_v=111397 TZ:CEST SUMMARY;CHARSET=ISO-8859-1;ENCODING=quoted-printable:Waldheims Walzer DESCRIPTION;CHARSET=ISO-8859-1;ENCODING=quoted-printable:„Lange her, aber noch nicht vorbei“ (Berlinale)=0D=0A= „Ein schonungsloses Portrait“ (Le Monde)=0D=0A= „Ein Prolog zum Zeitalter der Populisten“ (FAZ)=0D=0A= „Ein Plädoyer für die Demokratie“ (Wiener Zeitung)=0D=0A= =0D=0A= Als „Waldheim-Affäre“ ging die internationale Debatte um den früheren UN-Generalsekretär Kurt Waldheim in die Geschichte ein. Während er sich in Österreich als Vorzeige-Politiker der Nachkriegszeit präsentierte, wurde Waldheims verleugnete NS-Vergangenheit bekannt. Die Folgen waren ein nationaler Schulterschluss in Österreich, antisemitische Ausschreitungen und trotz allem seine Wahl zum Bundespräsidenten.=0D=0A= =0D=0A= In ihrem Dokumentarfilm widmet sich die österreichische Filmemacherin Ruth Beckermann dieser Affäre und rekonstruiert die Ereignisse anhand von internationalem TV-Archivmaterial und eigener Videoaufnahmen. Dabei werden Wahrheit, Lüge und „alternative Fakten“ in Politik und Gesellschaft analysiert. Damit ist „Waldheims Walzer“ brandaktuell: „Was hat die Frage für einen Sinn, ob wir im Jahre 1938 feige oder mutig gewesen wären, wo die Frage doch nur lauten kann, ob wir heute feige oder mutig sind?“ (Peter Turrini).=0D=0A= =0D=0A= Eine Kinovorstellung im Rahmen der Internationalen Wochen gegen Rassismus Veranstaltungsort: Augustinum, Jaspersstr., 69126 Heidelberg=0D=0A *** Ein Dienst von Heidelberg aktuell *** www.heidelberg-aktuell.de *** LOCATION;CHARSET=ISO-8859-1;ENCODING=quoted-printable:Augustinum, Jaspersstr., 69126 Heidelberg DTSTART:20190322T170000 DTEND:20190322T180000 END:VEVENT END:VCALENDAR