BEGIN:VCALENDAR VERSION:2.0 PRODID:-//Merges-Verlag//Heidelberg aktuell//DE CALSCALE:GREGORIAN BEGIN:VEVENT URL;VALUE=URI:http://www.heidelberg-aktuell.de/noframes/tagesdetails.php?id_v=111133 TZ:CET SUMMARY;CHARSET=ISO-8859-1;ENCODING=quoted-printable:Philipp Osten DESCRIPTION;CHARSET=ISO-8859-1;ENCODING=quoted-printable:Vor 70 Jahren, im November 1948, wurde in Tokio das Urteil im Prozess gegen die japanischen Hauptkriegsverbrecher verkündet. Dieses Verfahren hat, anders als der Nürnberger Kriegsverbrecherprozess, lange Zeit kaum Beachtung gefunden. In Tokio bildete der Straftatbestand der „Verbrechen gegen den Frieden“ den Schwerpunkt der Anklage. Zu einer Verurteilung wegen „Verbrechen gegen die Menschlichkeit“ kam es hingegen nicht.=0D=0A= =0D=0A= Philipp Osten geht den Rechtsproblemen und historischen Hintergründen des Verfahrens nach und beleuchtet auch die japanischen Reaktionen auf den Prozess bis heute.=0D=0A= =0D=0A= Prof. Dr. Philipp Osten wuchs u. a. in Japan auf und studierte Rechtswissenschaft in Berlin und Tokio. Er ist Professor für Strafrecht und Internationales Strafrecht an der Keio-Universität in Tokio und derzeit Alexander von Humboldt-Gastwissenschaftler an der Universität zu Köln. Veranstaltungsort: Deutsch-Amerikanisches Institut, Sofienstr., 69115 Heidelberg=0D=0A *** Ein Dienst von Heidelberg aktuell *** www.heidelberg-aktuell.de *** LOCATION;CHARSET=ISO-8859-1;ENCODING=quoted-printable:Deutsch-Amerikanisches Institut, Sofienstr., 69115 Heidelberg DTSTART:20190201T200000 DTEND:20190201T210000 END:VEVENT END:VCALENDAR